Berlin-Pokal: SV Buchholz fehlt gegen FFC Berlin die Leidenschaft

Die erste Frauenfußballmannschaft des SV Buchholz ist im Viertelfinale des Berliner Polytan-Pokals ausgeschieden. Im Duell zweier Landesligisten unterlag das Team aus Pankow dem FFC Berlin mit 1:4 Toren.

FFC Berlin ist überlegen

“Wir haben wegen der ersten Halbzeit zu Recht verloren”, sagte SV-Coach Thomas Müller. Bis zur Pause hatten die Gäste einen 3:0-Vorsprung herausgesschossen, brachten mehr Leidenschaft auf den Kunstrasen an der Chamissonstraße, waren taktisch überlegen.

Buchholz agierte zu unkonzentriert, leistete sich einige Fehler im Spielaufbau und beim Passspiel. “Wir waren in der ersten Halbzeit unheimlich nervös”, kritisierte Müller.

SV Buchholz scheitert an sich selbst

Nach der Pause gelang Buchholz der schnelle Anschlusstreffer zum 1:3 (47.). Danach verpassten die Pankowerinnen nachzulegen, vergaben mehrere Chancen. “Im Zwei-Minuten-Takt”, ärgerte sich der Müller. Stattdessen konterte der FFC die Gastgeberinnen aus, besiegelte in der Schlussphase mit dem 4:1 den K.O. der Gastgeberinnen.

“Eine unglückliche Niederlage, wenn man alle vergebenen Torchancen in der zweiten Hälfte heranzieht”, fand Buchholz-Trainerin Sandra Rogalski. Ihr Team hätte zu wenig Leistung gezeigt, nicht das volle Potenzial abgerufen. Rogalski: “Die Leidenschaft hat gewonnen – und die lag beim FFC.”

SV Buchholz – FFC Berlin 1:4 (0:3). – Tore: 0:1 (9.), 0:2 (19.), 0:3 (37.), 1:3 (47.), 1:4 (75.). Schiedsrichter: Lucas Verweij. Assistenten: Mehmet Kizilgül, Paul Streiter.

Foto: Pankow LIVE



1 Comments

Leave A Comment

Diese Website speichert einige Daten. Diese Daten werden für unsere Statisk verwendet. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. - Ich stimme zu, verweigern
650