KEIN RAUM – Begegnungen mit Menschen ohne Obdach

Vernissage und Podiumsgespräch im Rathaus Pankow am 9. Dezember 2019

„KEIN RAUM – Begegnungen mit Menschen ohne Obdach“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Montag, dem 9. Dezember 2019 um 17 Uhr im Rathaus Pankow, Breite Straße 24a-26, 13187 Berlin, eröffnet wird. In der Schau porträtiert Debora Ruppert in einfühlsamen Schwarz-Weiß-Aufnahmen obdachlose Menschen auf den Straßen Berlins. Sie sucht die Begegnung mit ihnen, lauscht ihren Geschichten und bringt ihnen anschließend ihr entwickeltes Porträt als Geschenk vorbei. In ihrer fotografischen Arbeit begibt sie sich auf Spurensuche. Wo leben Menschen, wenn sie keinen Raum in der Gesellschaft haben? Sie sucht sie an verborgenen Orten im urbanen Raum auf – unter Brücken, versteckt hinter Büschen in Parks, unter Treppenaufgängen und in Zeltstädten.


Die Veranstaltung beginnt nach der Begrüßung durch Bezirksbürgermeister Sören Benn (Die Linke) mit einem Podiumsgespräch „Unsichtbare Armut“. Moderiert von der Journalistin Katharina Waffenschmidt diskutieren die Pankower Sozialstadträtin Rona Tietje (SPD), Bruder Christoph von der Suppenküche des Franziskaner Klosters und Orlando El Mondry, der früher selbst auf der Straße lebte, mit der Fotografin Debora Ruppert. Musikalisch wird der Abend vom Ambient-Trio Ausklang begleitet. Der Eintritt ist frei, Spenden zu Gunsten der Suppenküche des Franziskanerklosters erbeten. Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar 2020 von 8 – 18 Uhr geöffnet, Führungen für Schulklassen und Konfirmandengruppen sind ab 6. Januar 2020 nach Anmeldung unter E-Mail: hello@deborahruppert.com möglich. Weitere Informationen unter https://www.street-life-berlin.com/ .

In Deutschland ist in den letzten Jahren die Zahl der obdachlosen Menschen drastisch angestiegen. Nach Schätzungen der Wohnungslosenhilfe sind aktuell in der BRD ca. 1,2 Millionen Menschen von Wohnungslosigkeit betroffen. Sie sind in Wohnheimen untergebracht oder übernachten bei Freunden und Bekannten. In Berlin sind zirka 40.000 Menschen wohnungslos. Schätzungen gehen davon aus, dass 8.000 bis 10.000 Menschen in der Hauptstadt obdachlos sind. Sie schlafen im Freien – in Parks, in Hauseingängen oder unter Brücken. Die Ausstellung KEIN RAUM knüpft an aktuelle, gesellschaftspolitische Themen, wie Obdachlosigkeit, Wohnraummangel und soziale Ungerechtigkeit an.

Quelle: Bezirksamt Pankow | Foto: Debora Ruppert
(Nachtlager unter der Behmbrücke)

Redaktion
Author: Redaktion

Comments are closed.