Bucher Grundschullehrer schreien Kinder im Unterricht an

Seit Jahren müssen sich die Schulkinder der Grundschule am Sandhaus in Buch so einiges vom Lehrkörper gefallen lassen. Nach etlichen Hilferufen der Eltern haben wir uns dazu entschieden hier einen Artikel über die Zustände an dieser Schule zu schreiben.

Der jüngste bzw. neuste Fall hält seit ein paar Wochen an. Die Schulkinder kommen zum Teil verstört aus dem Unterricht nach Hause, sind ängstlich und haben Angst am nächsten Tag in die Schule am Sandhaus zugehen. Laut Aussagen der Schulkinder soll es in der Grundschule am Sandhaus Lehrkräfte geben, die nichts anderes können als die Kinder verbal im Unterricht mit Schimpfwörtern zu beleidigen, z.B. „Drecksklasse“ oder „Haltet die Fresse“.

Auch soll es Lehrkräfte an dieser Schule geben die insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund auf dem Kicker haben und diese anschreien weil wieder keine Hausaufgaben gemacht worden. Ein paar Kinder haben sich zum Glück vertrauensvoll an ihre Eltern gewendet. Das Thema wurde in der Schule schön öfters angesprochen aber man tut so als würden die Schilderungen der Kinder nicht stimmen. Man dachte eigentlich, dass alte pädagogisch überholte Methoden wie „Anschreien, Einschüchtern, Schlüssel an den Kopf werfen oder der Klassiker, mit dem Zeigestab auf den Tisch hauen“ längst überholt sind. Dem scheint zumindest in Teilen nicht so.

Solch ein Verhalten des Lehrkörpers kann nicht mehr hingenommen werden. Hier muss jetzt die Schulbehörde und die Schulleitung endlich einschreiten. Lehrer und Erzieher der Schule beschweren sich über streitende und sich in den Pausen schlagende Schulkinder mit denen man überfordert sei. Häufig sehen die Aufsichtspersonen weg und schreiten in solchen Fällen nicht ein. Doch wie sollen Kinder ein angemessenes Verhalten lernen wenn ihnen im Unterricht verbal aggressives Verhalten vorgeführt?

Ja, die Zeiten sind nicht wie damals! Ja, es gibt immer mehr Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten! ABER nichts rechtfertigt ein unangemessenes Verhalten von Personen, denen Kinder anvertraut werden! – Solche Verhaltensweisen sind Ausdruck völliger Überforderung. Daher sind hier vor allem das Schulamt und die Senatsverwaltung für Bildung gefragt. Pankow benötigt dringend mehr Personal an den Schulen mit fester Schulsozialarbeit und einem Deeskalationskonzept für Lehrkörper und Kinder.

Quelle: Pankow LIVE/Anonym | Foto: Pankow LIVE

Redaktion
Author: Redaktion

Comments are closed.